Navigation
System-Vorteile

System-Vorteile

Mit einem FEIL Routenzugsystem erreichen Sie Ihre Ziele.

Die Umsetzung eines Lean-Production-Konzeptes erfolgt bei FEIL in vier Schritten. Zunächst analysieren wir gemeinsam mit Ihnen Materialflüsse und Wertströme in Ihrem Unternehmen und erarbeiten einen ersten Planungsvorschlag. Dann visualisieren wir Möglichkeiten und Varianten für Wege, Transportmittel und Lagerorganisation, sodass Sie die gesamte Logistikkette und Ihre Warenströme aus der Vogelperspektive verfolgen können. Ist Ihr Erfolgsmodell gefunden, setzen wir es für Sie um. Vom Kunststoffbehälter über Gitterwagen, Routenzüge, Paletten und Großladungsträger bis zum Zuggerät – wir bieten Ihnen Komplettlösungen aus einer Hand.

1. Analyse

Die Ermittlung des Ist-Status ergibt die Datenbasis für eine erste Planung. Schon in dieser Phase werden oftmals Verbesserungsmöglichkeiten und Einsparpotenziale erkennbar.

2. Planung

Hier entsteht ein erster konkreter Entwurf für die schlanke Gestaltung Ihres innerbetrieblichen Materialflusses. In detaillierter Abstimmung mit Ihnen erfolgt die weitere Optimierung des Plans und der einzelnen Transportrouten.

3. Visualisierung

In 3D-Simulationen werden Materialbewegungen und -beziehungen räumlich dargestellt. In virtuellen Flügen können Sie der gesamten Logistikkette folgen und Wege, Transportmittel und Lagerorganisation simulieren.

4. Umsetzung

Zum Abschluss des Projekts sorgen wir für die präzise Umsetzung Ihres Lean-Production-Konzepts und liefern – vom Kunststoffbehälter bis zum kompletten Routenzug – alle erforderlichen Komponenten und Betriebsmittel.

  • Versorgungsprozesse werden standardisiert.

    Die Vereinheitlichung von Abläufen senkt den Aufwand an Zeit, Kosten und Energie.

  • Das Transportaufkommen wird reduziert.

    Durch die Bündelung von Transportfahrten lassen sich Kapazitäten optimal nutzen, die Effizienz der Material- und Teilelogistik steigt.

  • Unfälle werden vermieden.

    Mit der Reduzierung der Transportfahrten sinkt unmittelbar auch das Risiko von Betriebsunfällen, Folgeschäden und Produktionsstillstand.

  • Personalkosten werden reduziert.

    Arbeitskraft, die bisher durch die anfallenden Transportaufgaben gebunden wurde, kann nun eingespart oder an anderer Stelle produktiv eingesetzt werden.

  • Die Versorgungssicherheit steigt.

    Durch die klare Strukturierung und die bedarfsorientierte Taktung der Transportabläufe werden Engpässe und Ausfälle in der Versorgung der Verbrauchsstellen vermieden.

  • Wiederbeschaffungszeiten werden kürzer.

    Durch eine gezielte Anpassung von Taktfrequenz und Routenplanung können unnötige Umwege eingespart und die Wiederbeschaffungszeiten spürbar verkürzt werden.